ikea küchenmontage, die Küchenmeisterei

Allgemeine Geschäftsbedingungen (Stand 01.07.2018)

der Firma Team 1 Küchen – Die Küchenmeisterei – Inh. S. Zöller – C.E.O.: Robert Pudewell

(im folgenden „Auftragnehmerin“ genannt)

Der Auftraggeber wird im folgenden „Besteller“ genannt.


  1. Präambel
  • Geschäftsgegenstand der Auftragnehmerin ist Küchenplanung und der Handel eigener Küchen, sowie die Beschaffungslogistik mit Küchen anderer Marken und Hersteller im Auftrag des Bestellers.
  • Die Auftragnehmerin ist nicht verpflichtet, erteilte Aufträge anzunehmen und kann solche ohne Angabe von Gründen zurückweisen.
  • Der Besteller willigt mit der Preisgabe seiner persönlichen Daten sowie seinem Anliegen in eine nötigenfalls uneingeschränkte Datenverarbeitung seitens der Auftragnehmerin ein, gleichgültig, über welchen Kommunikationskanal der Besteller seine Daten der Auftragnehmerin übermittelt. Um den Zweck der Anfrage erfüllen zu können (z.B. Preisermittlungen u.s.w.) ist der Besteller einverstanden, dass die Auftragnehmerin seine Daten auch an ihn nicht bekannte Kooperationspartner weitergibt. Weiteres regeln die Datenschutzbestimmungen, welche auf dieser Webseite ebenso online einsehbar sind.
  1. Angebote
  • Alle Angebote von der Auftragnehmerin sind freibleibend. Irrtümer, Schreibfehler in Angeboten u.s.w. bleiben bis zu einer endgültigen Auftragsbestätigung unsererseits ausdrücklich vorbehalten. Der Besteller wird angehalten, vor Vertragsschluss das unterbreite Angebot auf dessen Richtigkeit zu überprüfen und etwaige Änderungswünsche im Vorfeld eines Vertragsschlusses schriftlich anzuzeigen.
  • Die Auftragnehmerin ist nicht verpflichtet, bei Pauschalpreisen (z.B. für eine Küche) eine detaillierte Einzelaufstellung aller Positionen im Detail vorzunehmen. In manchen Fällen kann eine gewünschte Einzelaufstellung von z.B. pauschal stark reduzierten Artikeln Mehrkosten verursachen, so dass sich der eingangs unterbreitete Preis für eine Leistung oder ein Produkt dann wegen des erhöhten Verwaltungsaufwandes erhöht.
  • Der Besteller erklärt sich mit einer Erhöhung avisierter Produktpreise (Kostenvoranschlag) um bis maximal 20% einverstanden, da Preisstabilität im schnelllebigen und konkurrenzbehafteten Küchengeschäft nicht immer für einen längeren Zeitraum gewährleistet werden kann.
  • Die Auftragnehmerin haftet nicht für Produktwechsel eines Herstellers, welcher z.B. Artikel aus dem Sortiment nehmen kann und andere hinzufügt. In einem solche Fall ist die Auftragnehmerin befugt, einen alternativen Artikel in das Angebot aufzunehmen, welcher dem ursprünglich gewollten möglichst nahekommt, solange der Alternativartikel nicht mehr als 20% des Ursprungsartikels kostet.
  1. Fälligkeit von Zahlungen
  • Es gelten die Zahlungsbedingungen in unseren Angeboten. Gegebenenfalls davon abweichend gilt, dass Gelder für Wareneinkäufe (i.d.R. Küchen u. Zubehör) vor Vertragserfüllung ohne Abzug zur Zahlung fällig sind.
  • Mit Auftragserteilung hat die Auftragnehmerin grundsätzlich Anspruch auf Zahlung von 100% des angebotenen Warenwertes zzgl. 30% etwaig angebotener Zusatzleistungen (z.B. Montage u.s.w.). Die Auftragnehmerin ist nicht verpflichtet, bestellte Waren zu ordern, bevor die vollständige Kaufpreiszahlung eingegangen ist.
  • Bei Zahlungsverzug ist die Auftragnehmerin berechtigt, Verzugszinsen nach § 288 BGB zu berechnen, eine Mahngebühr von fünfzehn Euro pro Mahnung in Rechnung zu stellen sowie weitergehende Schadensersatzansprüche geltend zu machen.
  1. Montageleistungen
  • Die Auftragnehmerin führt selbst keine Montagedienstleistungen aus, sondern empfiehlt lediglich angeschlossene Montagepartner. Ein Vertrag über die Montage kommt ausschließlich mit dem vermittelten, durchführenden Unternehmen zustande. Der Besteller beauftragt die Auftragnehmerin auf Wunsch mit der Geschäftsbesorgung, wobei die verbindliche Beauftragung der Besteller final selbst auslöst. Die Auftragnehmerin handelt somit auch nicht als „Zwischenauftragnehmer“ und empfohlene Montagebetriebe sind gleichwohl keine Subunternehmer der Auftragnehmerin. Ein Vertrag über Montageleistungen kommt zwischen dem Besteller und dem Montagebetrieb direkt zustande.
  • Die Auftragnehmerin unterbreitet namens und im Auftrag angeschlossener Montagepartner Angebote für z.B. Küchenaufbau. Die gesetzliche Gewährleistung u./o. sämtliche Ansprüche aus dem Montagevertrag sind jedoch nicht an die Auftragnehmerin, sondern an den jeweiligen Leistungserbringer zu richten. Der Besteller stellt die Auftragnehmerin von jedweden Ansprüchen frei.
  • In einigen Fällen ist die Auftragnehmerin seitens von Montagepartnern mit der Fakturierung der Rechnungsbeträge beauftragt. Die Auftragnehmerin legt dem Besteller sodann über die erbrachte Montageleistung Rechnung. Zahlungen mit schuldbefreiender Wirkung sind dann ebenso und ausschließlich auf die von der Auftragnehmerin in Angeboten und Rechnungen angegebene Bankverbindung zu leisten.
  • Die Auftragnehmerin empfiehlt jeden Kunden:
  • a) lassen Sie sich den vereinbarten Montagetermin und Montagepreis vom Montagepartner rechtzeitig und schriftlich rückbestätigen
  • b) unterschreiben Sie nichts, bevor Sie nach der Montage den „Küchencheck“ mit dem Monteur vollzogen haben
  • c) überzeugen Sie sich davon, dass nichts beschädigt ist (Wände, Treppenhaus u.s.w.) und alles korrekt funktioniert (Schubladen, Türen, Elektrogeräte)
  • d) lassen Sie sich alle Papiere zum Montagegut aushändigen, insbesondere Pflegehinweise u.s.w.
  • e) achten Sie auf korrekte Protokollführung zu Arbeitszeiten, Einschränkungen, Hindernisse u.s.w.
  • f) wird eine bestimmte Arbeit nicht durchgeführt, bestehen Sie auf eine schriftliche Protokollierung nebst der Gründe hierfür
  • g) beruft sich der Küchenmonteur auf Planungsfehler, nehmen Sie bitte ohne Verzögerung unverzüglich Kontakt mit dem zuständigen Küchenplaner auf

5. Aufrechnungsverbot

Es darf seitens des Bestellers nur mit Gegenforderungen gegen Forderungen der Auftragnehmerin aufgerechnet werden, wenn die betreffende Gegenforderung unbestritten ist oder gerichtlich festgestellt wurde. Eine Aufrechnung aus Entgelten einer Fremdleistung ist gänzlich ausgeschlossen.

  1. Küchenplanung
  • Ein erstes, unverbindliches Beratungsgespräch mit dem Besteller von bis zu 45 Minuten wird seitens der Auftragnehmerin gewährleistet.
  • Ein Küchenaufmaß sowie eine Küchenplanung wird mit 119,- EUR berechnet. Sofern nur eine der beiden Leistungen gewünscht ist, werden pro Leistung € 99,- berechnet. Bei Küchen, welche eine Gesamtlänge von über 4,5 mtr. (Küchenmöbelstrecke Unterbau) aufweisen, betragen die Kosten für Aufmaß u. Planung € 199,-. Wird nur eine der beiden Leistungen bei Küchen über 4,5 mtr. beauftragt, so betragen die Kosten hierfür € 149,-. Die Auftragnehmerin behält sich vor, bei komplexeren Küchenprojekten gesonderte Preise anzubieten.
  • Der Vertrag über das Küchenaufmaß und die Küchenplanung kommt zwischen dem Besteller und freiberuflichen Küchenplanern zustande, sofern die Auftragnehmerin das Aufmaß und die Planung nicht selbst durchführt. Alle vermittelten Küchenplaner wurden von der Auftragnehmerin im Vorfeld auf deren Eignung überprüft. Eine Haftung seitens der Auftragnehmerin für die Tätigkeit des Küchenplaners und ggf. hieraus entstehende, spätere Schäden wird nicht übernommen.
  • Die Kosten für Aufmaß und Planung sind ausnahmslos im Vorfeld an den Küchenplaner zu entrichten.
  • Der Besteller wird angehalten, sich vor stattfindender Küchenplanung Gedanken um die Küchenausstattung zu machen (Elektrogeräte, Dekore u.s.w.). Der Küchenplaner kann keine Auskünfte zur Qualität von Produkten abgeben, sondern nur darüber, ob sich gewünschte Bausteine in die vom Besteller gewünschte Küchenplanung integrieren lassen oder nicht. Da die Auftragnehmerin markenunabhängig arbeitet, können ihr unmöglich Produkteigenschaften aller am Markt befindlichen Hersteller bekannt sein. Der Besteller ist insofern angehalten, sich über alle Produkte online oder im Küchenstudio selbst vorab zu informieren. Der/die Küchenplaner/in übernimmt sodann lediglich die technische Küchenplanung.
  • Jeder Auftrag zur Küchenplanung beinhaltet nach der ersten Fertigstellung insgesamt bis zu 30 Arbeitsminuten für Änderungswünsche seitens des Bestellers. Wurde diese Nacharbeitszeit überschritten, wird für jede weitere Änderung ein pauschaler Betrag von € 25,- in Rechnung gestellt. Für Änderungen, für welche eine Arbeitszeit von mehr als 30 Minuten anfällt, wird ein weiterer, voller Kostensatz wie für eine Erstplanung berechnet.
  • Der Besteller gibt die vom Küchenplaner erstellte, finale Planung gegenüber der Auftragnehmerin zum Kücheneinkauf, Lieferung u./o. Küchenmontage frei. Für die Auftragnehmerin bedeutet dies konkret, dass der Besteller die Küche so 1:1 an die Auftragnehmerin beauftragt (Einkauf, o. Lieferung, u./o. Montage).
  • Die Auftragnehmerin haftet nicht für die Verfügbarkeit u./o. Wartezeiten / Lieferfristen für von Bestellern gewünschter Ware bzw. über uns bestellte Teile.
  • Die Auftragnehmerin haftet nicht für die Umsetzbarkeit und Plangenauigkeit für von externen Küchenplanern oder Kunden selbst angefertigter Planungen und Artikellisten, sowie auch nicht für die Verfügbarkeit von Teilen beim Hersteller bzw. Verkäufer.
  • Die Auftragnehmerin übernimmt nach Vereinbarung die Beschaffungslogistik verfügbarer Teile (Einkaufsservice z.B. bei IKEA). Nicht verfügbare Teile und Bestellware müssen vom Küchenplaner im Auftrag des Kunden bestellt und direkt zum Kunden geliefert werden. Die Auftragnehmerin ist nicht verpflichtet, mehr als einmal das Warenlager z.B. eines Händlers für die Abholung und Lieferung anzufahren.
  • Sämtliche Küchenplanungen werden teilweise mit diversen, browserbasierten Planungsprogrammen angefertigt. Weder die Auftragnehmerin, noch der Küchenplaner selbst haften für die Erreichbarkeit solcher Küchenplanungsprogramme im Internet u./o. für dessen Funktionalität u./o. Totalausfall.
  1. Garantie auf Waren

Die Auftragnehmerin übernimmt eine Garantie von 1 Jahr nur auf verkaufte Waren, welche aus der eigenen Produktion der Auftragnehmerin stammen. Für Waren, bei welchen die Auftragnehmerin im Auftrag des Bestellers bei Dritten einkauft (z.B. Beauftragung zum Kauf einer IKEA Küche im IKEA Einrichtungshaus), übernimmt der entsprechende Hersteller / Verkäufer die Garantie. Die Auftragnehmerin tritt somit zu keinem Zeitpunkt als Zwischenhändlerin auf (entweder nur eigene Produktion, oder Beauftragung zur Warenbeschaffung bei Dritten). Der Besteller hat etwaige Garantieansprüche daher an den entsprechenden Hauptverkäufer der Ware zu richten. Die Auftragnehmerin tritt etwaige Garantierechte an den Besteller ab, welcher die Abtretung mit Vertragsschluss annimmt.

  1. Preisgestaltung, Servicekosten
  • Die Servicekosten bei Küchen fremder Hersteller (z.B. IKEA) betragen grundsätzlich 20% des Nettowarenwertes zzgl. gesetzlicher Mehrwertsteuer. Sämtliche Nebenleistungen, z.B. Planungskosten oder die Montage, werden separat berechnet.
  • Sämtliche in Angeboten der Auftragnehmerin ausgewiesene Kosten, sei es für Küchen, Möbel, Montage oder sonstiges, sind ausschließlich auf die von uns in unseren Angeboten / Rechnungen bekannt gegebene Bankverbindung anzuweisen, um eine Zahlung mit schuldbefreiender Wirkung erzielen zu können.
  1. Haftung

Die Auftragnehmerin haftet für Schäden aus der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit, die auf Pflichtverletzung seiner Person oder seiner Erfüllungsgehilfen beruhen, nach den gesetzlichen Vorschriften. Für sonstige Schäden, die auf einer Pflichtverletzung seiner Person oder seiner Erfüllungsgehilfen beruhen, haftet die Auftragnehmerin nur bei Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit seiner selbst oder seiner Erfüllungsgehilfen.

  1. Schlussbestimmungen
  • Die vorliegenden AGB gelten in allen Fällen, in welchen vertraglich nichts anderslautendes individuell vereinbart wurde.
  • Mündliche oder schriftliche Ergänzungen, Beauftragungen und Bedingungen des Bestellers bedürfen generell der schriftlichen Rückbestätigung der Auftragnehmerin. Gleiches gilt auch für den Geschäftsverkehr unter Kaufleuten.
  • Die Gefahr des Missverständnisses anderer als schriftlicher Auftragsbestätigungen, Weisungen und Mitteilungen des Bestellers und solche an andere zu ihrer Annahme nicht bevollmächtigte Leute der Auftragnehmerin hat letztere nicht zu verantworten.
  • Für Rechtsstreitigkeiten mit Vollkaufleuten auf Grund dieses Vertrages und über Ansprüche aus anderen Rechtsgründen, die mit dem Vertrag zusammenhängen, ist Gerichtsstand die Stadt Nauen. Für Rechtsstreitigkeiten mit anderen als Vollkaufleuten gilt die ausschließliche Zuständigkeit nur für den Fall, daß der Besteller nach Vertragsschluss seinen Wohnsitz oder gewöhnlichen Aufenthaltsort in das Ausland verlegt hat oder sein Wohnsitz oder persönlicher Aufenthalt zum Zeitpunkt der Klageerhebung nicht bekannt ist.
  • Die AGB bleiben auch bei rechtlicher Unwirksamkeit einzelner Bedingungen in ihren übrigen Teilen verbindlich. Sollte eine Regelung ganz oder teilweise unwirksam sein, so gilt diejenige Regelung als vereinbart, die dem Gewolltem am nächsten kommt.
  • Es gilt deutsches Recht.